High-End Horn-Treiber-Kombination von ACR/FOSTEX aus den 80ern

Wer Ende der 70er / Anfang der 80er über den Selbstbau eines hochwertigen LAUTsprechers nachgedacht hat, der ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch auf FOSTEX-Chassis gestoßen. "Einstiegsdroge" waren (und sind es immer noch) die kleinen Breitbandlautsprecher wie FE83 (aus der Le Petit) und FE103. Die Magnetostaten FS21RP und FS41RP (unser Test des FS21RP) und die "sickenlosen" Tieftöner der SLE-Serie sind auch aus heutiger Sicht noch High-Tech. Ganz großes Kino waren die "Nachbauten" des Klipschorns mit FOSTEX-Komponenten, allen voran das wunderschöne Mitteltonhorn H220 mit dem passenden Treiber D800:

 

Die FOSTEX-Chassis wurden damals von der schweizerischen Firma ACR vertrieben, die in ca. 70 größeren Städten Geschäfte hatten, an deren Schaufensterscheiben man sich die Nase plattdrücken konnte ;-)

Für das Highend-Party-Projekt stand genau diese Kombination zur Verfügung, und die haben wir im Vorfeld auf Her(t)z und Nieren geprüft. Unser ausführliches Datenblatt klärt, ob sich die Chassis nach ca. 30 Jahren (davon mehrere Jahre im Disco-Betrieb) noch datenblattgemäß verhalten und wie sie optimal eingesetzt werden . . .

 Chassis-Datenblatt © www.hifi-selbstbau.de
So werden Lautsprecherchassis von HiFi-Selbstbau gemessen

 
 
Hersteller: FOSTEX  Typ: H220 + D800, 8 Ohm  Datenblatt des Vertriebs (s.o.)

Foto des Chassis