HiFi-Selbstbau-Fazit:Der SABA 1650-DU15 ist mit einem Wirkungsgrad von 100.5 dB/2.83V/m (Mittelwert 6.7 Hz bis 13.3 kHz) ein sehr lauter "5 Ohm" 10 cm Hochtöner - Troels Gravensen hatte an einem SABA 1670-DU20 ca. 5 dB mehr gemessen. Der nutzbare Frequenzbereich erstreckt sich von 6.7 bis 13.3 kHz und ist recht linear (Standardabweichung +/- 1.30 dB) - damit passt er ideal als Ergänzung zum 20 cm Tief-/Mitteltöner SABA Permadyn-19-200: der "überschüssige" Pegel kann durch einen Vorwiderstand oder "zu kleinen" Kondensator angepasst werden.Der Frequenzgang beider Chassis ist im "Nutzbereich" (6.7 - 13.3 kHz) sehr ähnlich, nur der mittlere Schalldruckpegel im Nutzbereich unterscheidet sich um 0.68 dB und die Impedanz weicht um fast 10% ab (wobei das "lautere" Chassis komischerweise sogar die höhere Impedanz hat) -> hier sollte die Frequenzweiche unbedingt individuell angepasst werden, damit die Kanalgleichheit stimmt.Der hohe Wirkungsgrad wird offenbar durch die "geschickte" Überlagerung von 4 Membranresonanzen im Abstand von ca. 1/3 Oktave erreicht, was zu einem relativ langen Ausschwingen im Nutzbereich führt.Bereits unter 15° fällt der 1670-DU15 im Nutzbereich weitgehend parallel um 5 dB ab, bei höheren Winkeln sind es im Mittel sogar ca. 15 dB. So lässt sich durch leichte Änderung des Hörwinkels die "richtige" Hochtondosis einstellen.Bis 105 dB mittlerem Schalldruckpegel ist die Pegellinearität > 1 kHz gut.Der Klirrfaktor liegt oberhalb von 2.1 kHz bei Anregung mit Sinustönen unterhalb der Wahrnehmbarkeitsschwelle, allerdings antwortet das Chassis bei Anregung zwischen 2.2 und 4.4 kHz mit "unharmonischem" K3 bei 6.6 bis 13.2 kHz, daher sollte das Chassis von der Anregung in diesem Frequenzbereich entlastet werden - die "übliche" Beschaltung mit einem kleinen Kondensator reicht dazu nicht aus.Die SABA 1670-DU15 werden für ca. 50 €/Paar bei ebay gehandelt. Als Zeichen der "Paargleichheit" wird oft der Gleichstromwiderstand angegeben - dieser Wert sagt aber nichts über den Frequenzgang und den Wirkungsgrad aus (wie unser Paar zeigt) -> hier kann man nur hoffen ein einigermaßen gleiches Paar zu erwischen . . .

Kompletter Datensatz von 2 Chassis (Impedanz, Schalldruck, Bündelungsgrad und Schallleistung im OCT-Format, Klirrfaktor und komplexer Frequenzgang als TXT-Datei, ZIP, 59 kB)

Kommentare

vr-crack
1 jahr vor
Diese Lautsprecher gibt es seit 1954. Schon erstaunlich, dass sie überhaupt noch funktionieren. Ich seh sie trotzdem eher für absolute Liebhaber, Sammler oder das Hifi Museum.

Ein möglicher Anwendungsfall käme mir da noch in den Sinn. In manchen Gegenden ist es beliebt, Jugendliche mittels hochfrequenter Nervgeräusche von bestimmten Plätzen zu vertreiben (sehr fragwürdig). Dafür ist diese Hochtontaschenlampe sicher gut geeignet.
Kapton
1 jahr vor
Ich mache mir wirklich garnichts aus den alten Pappen, aber es ist schon beeindruckend, mit welchen Mitteln man damals ganz anständige Chassis gebaut hat.
Danke für den Test

You have no rights to post comments

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.