Fortführung einer Idee,

immer schon ist unsere Take:Seven einer unser Lieblingslautsprecher, wenn es um Spaß beim Musikhören geht. Auch immer schon gibt es die Idee eine "TakeKlein" zu bauen. In Anbetracht dessen, dass wir uns vor einiger Zeit entschlossen haben nachhaltige Bauvorschläge vorzustellen die irgendwie fortführbar oder erweiterbar sind, stellen wir hier die Take:Three vor, die ganz kleine Schwester der Take:Seven.

Im Rahmen dieses Projektes haben wir einiges an Erfahrungen einfliessen lassen, die wir in der Vergangenheit gemacht haben, was dazu führte die Take:Reihe zu überdenken. So wird es in Zukunft auch eine Take:Five geben und die Take:Seven werden wir auch noch mal überarbeiten.

Bei der Take:Three war es unser erklärtes Ziel, einen kleinen, kompakten Lautsprecher zu entwickeln der sehr preiswert ist, eine Menge Spaß verbreitet und trotzdem die tonale Verwandschaft zur DUO-DXT nicht verleugnen kann, sprich, sie darf nicht verfärben. Dass die beiden verwendeten 13er GRADIENT-Chassis nicht die Tiefbassqualitäten eines Tieftöners der DUO-DXT haben, haben wir in Kauf genommen, man kann eben nicht alles haben.

Dass wir auch bei einem "so einfachen" Projekt wieder mehrere Stufen ausprobiert haben, ist eigentlich für uns selbstverständlich, schließlich wollen wir ja wissen was geht und was nicht.

Hier nun für unsere Abonnenten der ausführliche Baubericht.

Sie müssen Abonnent sein, um den ganzen Beitrag zu lesen

Kommentare

FXS
8 jahre vor
Hallo Theo,

ein Freund sucht für seine Töchter günstige DIY LS. Idee ist diese mit einem Hifiberry AMP+ (2x25 Watt) zu betreiben. Reicht die Leistung für eine Take Three aus?

Grüße
Franz
Michael Behrendt
10 jahre vor
Hi Theo, baue die Take 3 nun nach, habe aber nun noch 2 Fragen:
Soll oder kann ich sie auch geschlossen bauen wenn ich mit einem Subwoofer arbeite?
In der Mitte die Verstärkungsrippe, muss diese sein? Spiel die Öffnung darin eine grosse klangliche Rolle?

Gruss
Michael
Mattes
11 jahre vor
Hi -

ich bin noch neu hier und habe eben erst meinen ersten kleinen Lautsprecher selbst gebaut, was riesen Spaß gemacht hat. Der nächste ist bereits in Arbeit. Irgendwann werden mir wohl die Zimmer ausgehen ;-)

Mich würde sehr dieses blaue Spannsystem/Spanngurt interessieren. Ich habe mal im Internet gesucht, aber nichts vergleichbares gefunden. Mir scheint dieses Teil sehr hilfreich und ich wäre für einen Link oder Bezeichnung dankbar.

Beste Grüße -

Matthias
Daniel Peter
11 jahre vor
hallo,
ihr empfehlt: "Wer die Take3 ins Regal stellt sollte also ggf. 5 cm Schaumstoff hinter die BR-Öffnung packen."

wie meint ihr das?
5cm dicken schaumstoff oder reicht zb. Monacor MDM-40?
wie groß soll das stück dann sein?
Daniel Peter
11 jahre vor
ich freu mich die details zur take:drei zu lesen.

mein erstes paar wird als regalbox ausgeführt. wenns gefällt kommt viell. die standbox hinterher :lol:

lohnt es sich bei der take:drei die seiten (+ viell. den deckel) mit bitumen + span zu bedämpfen/dämmen?
oder schieße ich da mit kanonen auf spatzen...

um das innenvolumen zu erhalten würde ich dann das gehäuse nach hinten verlängern.
hifish77
11 jahre vor
Hallo,

ist die Weiche bei der Standversion 1:1 zu übernehmen ?



Gruß


Markus
Theo
11 jahre vor
Hallo Markus,

ja, da die Schallwandmaße und der Einbauort weitgehend Identisch bleiben ist das möglich.

:-) Theo
berny
11 jahre vor
Beim Vergleich der Kurven des normalen Bassreflexrohres und des gelochten Bassreflexrohres drängt sich mir ein Gedanke auf.
Sollte man das gelochte Bassreflexrohr soweit verlängern dass die Frequenzgänge bei 80Herz annähernd deckungsgleich sind.
Damit gewänne man bei 40 Herz zusätzlichen Schalldruck hinzu.
Die parasitären Resonanzen im unteren Mitteltonberich werden in tiefere Frequenzbereiche verschoben was kein Nachteil ist.

Gruß Bernhard

You have no rights to post comments

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.