1. Forentreffen der DIY Abteilung des HiFi-Forums


Zum 3-jährigen Bestehen unseres ONLINE-Magazins haben wir unsere Räume für ein Forentreffen der DIY-Abteilung des HiFi-Forums zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Forentreffs gab es auch einen Lautsprecher-Contest. Teilnehmen konnten ausschließlich rein private Eigenentwicklungen von nichtgewerblichen Forenmitgliedern, die vollständig ohne gewerbliche Unterstützung realisiert wurden!!! (Teilnahmebedingungen des HiFi-Forums).

Uns interessierte natürlich vor allem, was die DIY-Gemeinde so jenseits von K&T- oder HH-Bauvorschlägen hervorbringt. Wir hatten dabei aber auch einen oder zwei Hintergedanken. Um den DIY neu zu beleben gibt es nichts Besseres, als potentiellen DIYlern zu zeigen, was andere DIYler so auf die Beine gestellt haben. Nachdem die letzte HiFi Music World recht professionell geraten ist und sich der DIYler nicht mehr so recht wieder gefunden hat, wollen wir dieses Jahr "back to the roots" gehen. Daher hatten wir die Idee der DIY-Gemeinde einen eigenen Raum auf der HiFi-Music-World zur Verfügung zu stellen, wie wir das auch schon 2004 in Wetzlar gemacht haben. Nur: Wer könnte die Gemeinde würdig vertreten? Damit es nicht nach Nasenfaktor geht und ein wirklich repräsentativer Querschnitt gezeigt wird, musste ein Contest her. Voila!


Die Contest-Teilnehmer:

Da das HiFi-Forum recht gut besucht ist, hatten sich auch recht schnell etwa 10 Teilnehmer mit Eigenkonstruktionen angemeldet. Der Schwerpunkt der Konstrukte lag auf relativ preiswerten 2-Wege-Lautsprechern. Hier die Teilnehmer (in chronologischer Test-Reihenfolge):

Box Entwickler Konzept
CO2 FloGatt 2-Wege-Koaxiallautsprecher, TML
Endorphin holly65 / revel ? 2.5-Wege-BR-Standbox
Paragona hifi-alex 2.5-Wege-BR-Standbox
TL1 turbo_rolf 2-Wege-TML aus LS-Resten
Monalina donhighend 2-Wege-TML
Mohai Midget Niwo 2-Wege-Backloaded-Horn
Puro Thanner / Cerpintaxt 2-Wege-D'Appolito
Next Holly65 FAST, Rundstrahler
Mjoelnir Murray 3-Wege-CB-Standbox (aktiv)

 

Die Contest-Jury:

Bei einem Wettbewerb sind neben den Teilnehmern auch die Schiedsrichter wichtig. Sie sollten kompetent (= 2 gesunde Ohren) und unparteiisch (= mit den Teilnehmern nicht bekannt) sein. Außerdem sollte die Vorgehensweise gerecht und immer gleich sein. Ursprünglich war noch eine Trockenübung für die Jury vor Ort geplant, aber da unser neuer Hörraum (ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze) erst kurz vor dem Forentreffen fertig wurde (und die Jury noch nicht komplett war), musste das leider ausfallen. Die Jury bestand schließlich aus Heinerich (= Initiator), Murray (= Forumsmoderator) und dem HiFi-Selbstbau-Team (=Theo und Pico). Wir hatten eine Beurteilungs-CD und einen darauf zugeschnittenen Fragebogen ausgearbeitet, das funktionierte auch ohne Trockenübung überraschend gut. Heinerich und Murray hatten die Test-CD und den Fragebogen vorher zugeschickt bekommen und konnten so zumindest zuhause etwas "üben". Interessanterweise hatten wir eine ähnliche Auffassung von "richtiger" Musikwiedergabe. So führte z.B. eine zu Bass- bzw. Grundton-lastige Abstimmung einstimmig zu einer Abwertung, da dadurch musikalische Details verdeckt werden. Die Abhörlautstärke war bei allen Lautsprechern ungefähr gleich und relativ gering (gehobene Zimmerlautstärke). So sollten kleinere Boxen nicht benachteiligt bzw. größere Boxen nicht übervorteilt werden.

Neben den 10 Musikstücken mit z.T. bis zu 4 Unterwertungen (z.B. "Zeitstruktur Shaker" oder "Durchhörbarkeit Bass") wurde auch das Äußere (Design und Ausführung) sowie die Dokumentation bewertet. Bei 4 Juroren gab es im Schnitt insgesamt 120 Einzelnoten, die schließlich zu einer Gesamtnote führten. Die Gewichtung war wie folgt:

  • Dokumentation (5%)
  • Design (20%)
  • Klang (75%)

Besonders freut uns die Einschätzung eines "Gastjuroren" bei der letzten Box (da Murray sein eigenes Konstrukt aus verständlichen Gründen nicht selbst bewerten wollte):

  • Die Kriterien des Contest waren perfekt und absolut fair. (s. Post #31)
  • Die Besprechung der Ergebnisse der einzelnen Jurymitglieder hat mir gezeigt das man zu einem eindeutigen und fairen Urteil kommt.

Stimmungsbilder

Bevor der Eindruck entsteht, es ginge bei dem Forentreff vor allem um den Contest hier ein paar "Stimmungsbilder". Es wurde zwar allgemein bemängelt, dass der Hörraum immer wieder durch den Contest "blockiert" wurde und überhaupt viel zu klein war, dafür war "im großen Salon" ausgiebig Platz und Zeit für Fachsimpeleien und um neue Kontakte zu knüpfen.


Im Saal tummelten sich die geparkten Lautsprecher und viele DIY Fans zum Diskutieren


Im Hörraum wurden die Lautsprecher immer an gleicher Position aufgebaut
um für alle identische Verhältnisse zu gewährleisten


Genug Platz zum Hören war vorhanden, nur die Klimaanlage fehlte


Als Entspannungsübung machte Pico noch einen
kleinen Workshop über "Messen im Raum"


Die wichtigste Person der Veranstaltung,
unser Kaffee-Engel Judith


Weitere Bilder und Meinungen zum Forentreffen gibt es im Thread im HiFi-Forum . Wir freuen uns dort zu lesen, dass nicht der Eindruck einer "Verkaufsveranstaltung" entstanden ist und dass die Beurteilungskriterien nachvollziehbar waren:
  (s. Post #21)

  • Location und Gastfreundschaft der Hifi-Selbstbauer (entgegen einigen Forenlästermäulern war gestern viel Idealismus, Engagement und wenig "Eigeninteresse" erkennbar) haben mir gut gefallen
  • Struktur und Ablauf des Contest waren sehr professionell und fair geregelt

So haben wir unsere Trio erst gespielt als der Contest vorbei war, so dass einige Teilnehmer gar nicht mehr in den Genuss kamen. Wer zu früh geht, den bestraft halt das Leben . . . ;-)


Steckbriefe der Lautsprecher:

Ein kurzer Hinweis zu den Messungen: der Schalldruck wurden am Hörplatz (vordere Stuhlreihe, Mitte) in Ohrhöhe gemessen. Während der Messung (64 Mittelungen) wurde das Mikrofon in einer gedachten Kugel von ca. 50 cm Radius zufällig bewegt. Dadurch ergibt sich eine räumliche Mittelung, die ab ca. 300 Hz zu relativ glatten Kurven führt.

Die grüne Kurve (rechtes Teildiagramm) wäre der Frequenzgang einer idealen Punktschallquelle (= Frequenzgang in alle Raumrichtungen perfekt linear). Der leichte Abfall zu hohen Frequenzen hin resultiert aus der zu hohen Frequenzen hin leicht ansteigenden Absorption bzw. leicht sinkenden Nachhallzeit.

Die dB-Angabe der jeweiligen Box zeigt die mittlere Abweichung zur grünen Kurve im Bereich 200 bis 10000 Hz. Dieser Wert korreliert gut mit der Bewertungsreihenfolge.

Da alle Boxen an derselben Position im Raum standen zeigen sie im Bassbereich im Prinzip alle das selbe Verhalten. Daher wurde nur die Abweichung der einzelnen Box zum Mittelwert aller Boxen betrachtet (linkes Teildiagramm). Damit der Pegel wieder eine realistische Höhe bekommt, wurden 68 dB addiert.

So, jetzt aber zu den Steckbriefen:

Box: CO2 Entwickler: FloGatt

  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
2-Wege-Koaxiallautsprecher
Transmission-Line
MONACOR SHP-176
MONACOR DT-25N
86 € ?  
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • Recht warm/gemütlich abgestimmt
  • ideal zum Nebenbei-Hören
  • wenig Tiefbass
  • leicht belegt, nicht sehr impulsiv
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
5 2.67 3.37 3.31 5.
Box: Endorphin Entwickler: holly65 / revel

  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
2.5-Wege-Standbox
Bassreflex
COST EFFECTIVE GCP-150
MONACOR DT-99 (ohne FF)
60 € ?  
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • Dröhnig! Gebremst, Hochton- und Dynamikschwächen
  • SEHR warm abgestimmt
  • Dröhn im Grundton, Musik löst sich vom LS
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
5 1.25 3.83 3.37 6.
Box: Paragona Entwickler: hifi-alex

  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
2.5-Wege-Standbox
Bassreflex
2x DAYTON RS-180
25mm Metallkal. +
MONACOR-Waveguide
ca. 160 € ?  
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • nasale Verfärbung, fehlender Superhochton, Bass gebremst, kein Tiefbass, Bühne wandert -> kalte Lötstelle?
  • Paargleichheit ?, eine Box lauter als die andere ?
  • Klang löst sich gut, Hochton ein wenig scharf, etwas nasal, Dynamikfähigkeit, perkussiv, Bass ein wenig verwaschen
  • z.T. eigenartig unausgewogen, ansonsten gut und klar
Kommentar Bei der anschließenden Messung wurden auch beide Boxen einzeln gemessen -> ein Tief-/Mitteltöner war wohl nicht angeschlossen ?!? Das war Pech !! Nicht auszudenken wie eine "heile" Paragona abgeschnitten hätte . . .
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
5 1.50 2.83 2.67 3.
Box: TL1 Entwickler: turbo_rolf

  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
2-Wege-Box aus LS-Resten
Transmission-Line
VISATON T20NG
MONACOR DT-75/4 (FF)
ca. 45 € ca. 10 €  
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • Eher nervig, Mitteltonbereich fehlt mir
  • Verfärbung Grundton + nasal, kein Tiefbass
  • Bass, Grundton mäßig
  • Nasale Verfärbung, Klang löst sich gut von LS, insgesamt recht unauffällig
Kommentar Bei turbo_rolf zuhause steht die TL1 auf dem Boden, wir mussten sie aber auf einen Ständer stellen, damit auch in der 2. Reihe eine Beurteilung möglich war. Das mag den fehlenden Bass erklären . . .
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
1 3.00 3.91 3.59 7.
Box: Monalina Entwickler: donhighend
  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
2-Wege-Standbox
Transmission-Line
MONACOR SPH-170
MONACOR DT-25N
93 € ca. 20 €  
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • Leicht dezent
  • Bass etwas "brummelig", neutral, sanft, gut, angenehm
  • Ausgewogen und unauffällig, es fehlt ein klein wenig Dynamik
  • Sehr rund, nicht ganz frei, je nach Musik sehr angenehm
Kommentar donhighend hatte mit der Monalina am MONACOR-Wettbewerb teilgenommen (s. K&T 1/2007)
und auch dort gut abgeschnitten.
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
3 1.88 2.80 2.62 2.
Box: Mohai Midget Entwickler: Niwo
  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
2-Wege-Standbox
Backloaded-Horn
VISATON BG20
MONACOR HT95PA
56 € 13 €  
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • Teilweise Bassreso getroffen; dröhnt im Bass, kein Knack
  • Kein Tiefbass, Oberbass aber OK, generell unstrukturiert -> klingt wie Viech mit Hochton
  • Lieblos gebaut, klingt belegt, z.T. vordergründiger Bass, deckt alles zu
  • Bass hohl und resonant, insgesamt glanzlos, Hochtonbereich fehlt
Kommentar Die Mohai Midget hatte auf der immer gleich bleibenden Position zu viel Oberbass. Mit einer Positionierung die den Tiefbass mehr betont und den Oberbass reduziert wäre sicher mehr drin gewesen . . .
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
1 3.50 4.01 3.76 8.
Box: Puro Entwickler: Thanner / Cerpintaxt
  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
2-Wege-Standbox
D'Apollito-Anordnung
2x AUDAX HP210ZO
SEAS NoFerro 600G +
MONACOR-Waveguide
120 € ?  
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • Im Bass teilweise zu fett, löst sich schön von den Boxen; nur der Bass stört manchmal etwas
  • Gut strukturierter Bass, gute Dynamik, ein kleiner Dröhner
  • Rund aber nicht unangenehm, gleichmäßige Klangfarbenverteilung, Resonanz im Bassbereich, natürliche Größe der Instrumente, vielleicht zu hoch
  • Sehr ausgewogen, leichte Bassresos
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
2 2.88 2.14 2.28 1.
Box: Next Entwickler: Holly65
  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
2-Wege-Standbox
FAST, Rundstrahler
ETON ?
SEAS ?
? ? Kegel
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • Kaum zu packende Räumlichkeit, Räumlichkeit eher Brei
  • Kling irgendwie schleppend
  • Ortung außerhalb der Mitte schwierig
  • Klingt seitl. anders (2 Quellen), nette kleine Box für nebenbei
Kommentar Die Next war als Rundstrahler in unserem recht stark bedämpften Hörraum etwas gehandikapt. In "kühlerem" Ambiente dürfte sich noch besser spielen, fürs Musik h . . .
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
5 1.88 3.07 2.93 4.
Box: Mjoelnir Entwickler: Murray
  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
3-Wege-Standbox
geschlossen, aktiv
2x PEERLESS HDS-205 PPB?
CIARE HX132
SEAS NoFerro ?
ca. 330 € DCX2496 AVR-Receiver
verbale Beurteilung
(einzelne Notizen am Rande)
  • Leichtes Dröhnen, leichte Schärfe bei einigen Stücken
  • Bass drückt manchmal etwas viel, Bass etwas resonant, guter Raum bei Track 8
  • Leichte Resonanz im Hochton und Bass
Dokumentation Design Klang Gesamt Platz
2 1.17 2.02 1.85 außer
Konkurrenz
Box: Trio Entwickler: HiFi-Selbstbau
  Kosten
Konzept Chassis Chassis Weiche Sonstiges
3-Wege-Standbox
Bassreflex, Hartmembranen
ALCONE AC10HE
VISATON AL130M
VISATON KE25SC
ca. 345 € ca. 100 €  
verbale Beurteilung Die Box wurde erst am Ende des Treffens und nur "freestyle" gehört. Kommentare ggf. dem Thread im HiFi-Forum entnehmen

Damit ergibt sich folgende Reihenfolge:

Platz Gesamt Box Entwickler
1 2.28 Puro Thanner / Cerpintaxt
2 2.62 Monalina donhighend
3 2.67 Paragona hifi-alex
4 2.93 Next Holly65
5 3.31 CO2 FloGatt
6 3.37 Endorphin holly65 / revel
7 3.59 TL1 turbo_rolf
8 3.76 Mohai Midget Niwo

Damit hätte Murray mit seiner aktiven Mjoelnir - wie im HiFi-Forum "angedroht" - den Testsieger Puro klanglich leicht abgehängt. Bedenkt man jedoch den Aufwand durch die Aktivtechnik der Mjoelnir, darf die Puro schon als Geheimtipp betrachtet werden. Da die Entwickler noch nicht ganz fertig mit der Puro sind, darf man sich auf ein noch besseres Ergebnis als im Contest freuen.

Auch die Trio hätte wohl ganz oben mitgemischt, zumindest hatte sie den ausgewogensten Frequenzgang von 200 bis 10000 Hz (mittlere Abweichung 1.43 dB gegenüber 1.63 dB der Mjoelnir und 1.64 dB der Puro). Überrascht war die Jury von der Next, die als kleine, feine "Wohnzimmerbeschallung" ein insgesamt erstaunliches Ergebnis lieferte.

Den Designpreis bekommt die wunderschön gebaute, filigrane Endorphin (1.25), gefolgt von der auch sehr schön ausgeführten, folierten Paragona (1.50). Auch hier hätte die Mjoelnir die Nase vorne gehabt, wenn sie nicht etwas farblos daher gekommen wäre ;-). Aber bis November ist ja noch Zeit . . .

Und der Nachwuchspreis geht auf jeden Fall an der erst 16 Jahre alten FloGatt mit seiner CO2 - großes Kompliment, weiter so!


Fazit:

Wenn mehr als 40 DIYler zusammenkommen und mehr als 10 Lautsprecher zu hören sind, gibt es auf jeden Fall jede Menge zu hören und zu diskutieren. Es ist immer wieder schön, die Personen hinter den Nicks persönlich kennen zu lernen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Die mitgebrachten Lautsprecher konzentrierten sich zwar auf preiswerte 2 bzw. 2.5-Wege-Boxen, deckten jedoch vom Konzept und Klangverhalten ein breites Spektrum ab. Die Entwickler hatten hier die Möglichkeit, ihre "Babies" der DIY-Gemeinde möglichst vorteilhaft vorzustellen.

Die 5 erstplatzierten Konstruktionen können im Rahmen der HiFi-Musik-World einem noch breiteren Publikum vorgestellt werden. Wir hoffen, dass die Konstrukteure mit ihren Lautsprechern die Strapazen und den Weg nach Gelsenkirchen auf sich nehmen und dem Publikum "gelebtes DIY HiFi" vorführen können.

Auf jeden Fall spendieren wir FloGatt ein Gastabonnement für unser Magazin. Nachwuchs muss unbedingt gefördert werden, besonders, wenn er schon so verdächtig nah bei den "Größen" der Szene ist wie dieser 16 jährige Lautsprecher-Konstrukteur. Da kann man nur sagen "Chapeau!"

Wenn diese oder ähnliche Veranstaltungen von den Besuchern gut angenommen werden, wird das zu einem wiederkehrenden Element der DIY Messe HiFi-Music-World und von HiFi-Selbstbau. Dann brauchen wir nächstes Jahr natürlich wieder "neues Futter" . . . ..also liebe Selbstbauer, auf geht´s.

Anmelden

Besucher zur Zeit

Aktuell sind 151 Gäste und 10 Mitglieder online

HINWEIS! Diese Seite benutzt Cookies und ähnlichen Technologien.

Wenn Sie das nicht möchten wird die Seite nur eingeschränkt funktionieren. Mehr erfahren

habe ich verstanden

Cookies

Cookies sind Dateien, die auf der Festplatte Ihres Computers abgelegt werden und der Erleichterung der Navigation dienen. Sie vermeiden, dass bei jeder Nutzung alle erforderlichen Daten neu eingegeben werden müssen. Cookies erleichtern die Nutzung der Services. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen "keine Cookies akzeptieren" wählen. Sie können Ihren Browser auch so einstellen, dass dieser Sie vor dem Setzten von Cookies fragt, ob Sie einverstanden sind. Schließlich können Sie auch einmal gesetzte Cookies jederzeit wieder löschen. Wie all das im Einzelnen funktioniert, entnehmen Sie bitte der Anleitung Ihres Browser-Herstellers. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, kann dies im Einzelfall zu Funktionseinschränkungen der der Seiten führen.

HiFi-Selbstbau verwendet Cookies auch, um Nutzungsprofile unter einem Pseudonym anzulegen und auszuwerten (siehe Abschnitt "Verarbeitung und Nutzung von Daten"). Sie können dies ganz einfach verhindern, indem Sie solche Cookies nicht akzeptieren oder löschen. Wie das im Einzelnen funktioniert, entnehmen Sie bitte der Anleitung Ihres Browser-Herstellers.

Soweit Sie Cookies akzeptieren, legt HiFi-Selbstbau Daten innerhalb der Cookies auf Ihrer Festplatte ab und ruft diese Informationen bei späteren Nutzungen wieder ab.

Unsere Geschäftspartner haben nicht das Recht, Informationen aus von HiFi-Selbstbau abgelegten Cookies abzurufen. Unsere Geschäftspartner können aber eigene Cookies auf Ihrer Festplatte ablegen. Für solche Cookies ist Icy-Medien rechtlich nicht verantwortlich. Vergleichen Sie hierzu ggf. die Datenschutzerklärung des Geschäftspartners.