Fertiglautsprecher

Ein unmoralisches Angebot?

HSB DUO-DXT gegen BEHRINGER B3031A

Anfang November haben wir für 8 Mitglieder des Heimkinovereins e.V. 2010 einen Workshop zum Thema "Richtig hören" gemacht (s. Thread im dortigen Forum). Dazu haben wir spezielle Musikbeispiele zusammengestellt und anhand unserer DUO-DXT erklärt worauf wir bei den Stücken achten und wie gut oder schlecht die DUO-DXT unserer Meinung nach diese kritischen Stellen meistert.

 

Nachdem wir die Boxen gehört haben wurden beide Boxenpaare an derselben Position im Hörraum aufgestellt und an derselben Position gemessen (Wedelmessung, allerdings mit 0° Ausrichtung). Es wurde zunächst die linke Box alleine gemessen (rote Kurve), dann die rechte (grüne Kurve) und dann beide zusammen mit unkorreliertem Anregungssignal (schwarze Kurve). Die blaue Kurve ist eine generische Zielfunktion (4 dB Abfall/Dekade). Diese führt in unserem Hörraum zu einem leicht warmen Klangbild:


-> beide Lautsprecher sind sehr gleich
-> die Zielfunktion wird > 300 Hz gut angenähert (bis auf Überhöhung bei 500 Hz)

Die BEHRINGER B3031A wurde in der Nominaleinstellung betrieben (alle Schiebeschalter auf 0 dB):


-> beide Lautsprecher sind leicht unterschiedlich (optische Pegeleinstellung)
-> die Zielfunktion wird > 300 Hz gut angenähert, oberhalb von 2 kHz gibt es aber eine Stufe nach unten

Der Vergleich der Messergebnisse zeigt leichte Unterschiede in der tonalen Ausrichtung:


-> die B30131A ist zwischen 300 und 2000 Hz im Mittel 0.75 dB lauter
-> die B30131A ist zwischen 2000 und 4000 Hz im Mittel 1.41 dB leiser (hier passiert die "Knackigkeit")
-> die B30131A ist unter 40 Hz im Mittel 6.05 dB leiser (hier passiert der Tiefbass)
-> zwischen 4 und 15 kHz sind die Unterschiede sehr gering

Alles zusammen hatte die HSB DUO-DXT im Vergleich zur BEHRINGER B3031A einen kräftigeren Tiefbass unter 40 Hz, identischen Grundtonbereich bis 300 Hz, leisere Mitten bis 2 kHz, einen stärkeren Präsenzbereich (= "knackiger") und weitgehend gleiche Höhen. Sie wurde allgemein als deutlich spielfreudiger beurteilt, die B3031A hat im Vergleich immer mit "angezogener Handbremse" gespielt.

Eigentlich haben wir die BEHRINGER B3031A ja als Midfield-Monitor zweckentfremdet (Hörentfernung ca. 3 m), denn eigentlich ist der B3031A als Nearfield-Monitor für Hörentfernungen < 1.5 m gedacht (s. Diskussion in http://www.recording.de). Im Nahfeld kommt es eher auf einen linearen Frequenzgang auf Achse an, daher haben wir beide Lautsprecher auch mal in ca. 50 cm Abstand gemessen:

Auch hier sind die Unterschiede sehr gering, die DUO-DXT ist aber zwischen 1 und 8 kHz noch linearer als die B3031A (wobei das Ergebnis im Detail von der Höhe des Mikros abhängt, welches hier per Auge mittig zwischen Tief- und Hochtöner positioniert wurde).

Zum Schluss haben wir noch überprüft, was denn so aus den Bassreflexöffnungen der B3031A rauskommt. Denn außer der erwünschten Bassunterstützung kommt da meist auch noch Mitteltonmüll raus, der sich nicht mit dem vom Chassis selbst abgestrahlten Mittelton verträgt und oft als "akustischer Fremdkörper" erscheint. Die DUO-DXT verwendet einen Passivstrahler und umgeht so das Problem grundlegend (so ein Passivstrahler kostet aber auch sehr viel mehr als ein Kunststoffkanal):


-> starke Unterstützung bei 40 Hz
-> bei 250 und 330 Hz gibt es Pegelspitzen aus dem BR-Kanal, die man teilweise auch in 50cm noch erkennen kann
-> oberhalb von 500 Hz misst man vorwiegend die weiter entfernten Chassis

Fazit:

Beide Lautsprecher verfolgen ein ähnliches, leicht warmes Klangideal: die DUO-DXT ist aber sowohl im Nahfeld als auch bei 3 m Hörabstand linearer als die B3031A (in Nominalstellung), kann im Tiefbass mehr Druck erzeugen (ist allerdings bei der maximalen Lautstärke limitiert) und spielt insgesamt frischer und knackiger. Am Hörplatz wäre bei der B3031A in unserem Raum sicher eine Hochtonanhebung um +2 dB sinnvoll gewesen. Eine entsprechende Schalterstellung ist auch vorhanden - wir haben allerdings nicht mehr überprüft, ob sie auch an der richtigen Stelle gewirkt hätte.

Beim Preis-/Leistungsverhältnis punktet die BEHRINGER B3031A: obwohl sie eine Aktivbox ist (ihre Verstärker also schon mitbringt) kostet sie bei ebay z.Zt. nur ca. 559 €/Paar. Die DUO-DXT braucht zunächst mal einen Stereo-Verstärker mit mindestens 100 Watt an 4 Ohm und kostet schon an Bauteilen ca. 450 €/Stück ohne Holz - und dann muss man sie auch noch selber zusammenbauen. Summa summarum ist man also mit ca. 2000 € dabei (inkl. Verstärker)

Für den finanziellen Aufwand von 559 €/Paar spielt die B3031A ausgesprochen gut. Wer es noch besser haben will muss halt tiefer in die Tasche greifen. Allein der Tieftöner der DUO-DXT schlägt mit über 200 €/Stück zu Buche, ist Dank Magnesiummembran, Phaseplug und deutlich kleinerem Membrandurchmesser aber im Mitteltonbereich auch deutlich besser als der Tieftöner der B3031A.

Wer die B3031A im Heimkino nutzen will und unterhalb von 80 Hz ohnehin per Subwoofer unterstützt sollte die Bassreflex-Schlitze mit Schaumstoff verschließen: deren Bassunterstützung wird ohnehin nicht benötigt und so bleibt der Schmutz bei 250 und 330 Hz in der Box. Bei Wandeinbau sollte man die Roomkompensation auf -4 oder -6 dB stellen.


Quelle: Behringer

 

NACHTRAG: Der Paarpreis für die B3031A ist bei Thomann zur Zeit 444,- Euro. Ein unschlagbares Angebot

Kommentare  

# Dirty Harry 2016-01-11 10:12
Kleines update.

Gibt es zur Zeit bei Amazon für 205,37 Euro/ Stück ; Paar also 410,74 Euronen inkl. Versandkosten. Ich konnte einfach nicht widerstehen und habe die Dinger gerade bestellt...mein e Frau reißt mir bestimmt den Kopf ab...aber da muss ich nun durch. :-)
# barcley 2015-11-24 14:41
Hallo,

Achtung, der Link im Nachtrag verweist auf die B3030A, nicht die B3031A.

VG,

Sebastian
# Theo 2015-11-24 17:43
Danke :-)
# Andreas Püttmann 2015-11-24 14:01
Ich wollte mich auch nochmal auf diesem Wege für den freundlichen Empfang in eurem Haus bedanken. Die Behringer hat nicht viel falsch gemacht, dass kann man auf den Messungen ja sehen kann. Sie war aber, ohne die Korrektur von Dirac, nicht in der lange so viele Emotionen vermitteln, wie die HSB DUO-DXT. Ich meine damit, dass die Duo sehr hochauflösend und detailreich, aber nicht nervig im Mitten und Hochtonbereich gespielt hat. Ein im Grundton eher warm abgestimmtes Klangbild, mit tiefem Bass. Die kleinen haben mich einfach überrascht und es war einfach nur schön, damit Musik zu hören.
# Theo 2015-11-24 14:22
Hallo,

danke :-)

Leider sind sie zu leise für Heimkino ;-)
# Nilsens 2015-11-23 08:20
Danke für den aufschlussreich en Bericht...

Kleine Korrektur: keine Ahnung warum die so teuer sind bei Ebay, Strassenpreis liegt eher bei unter 450€ (siehe z.B. Thomann oder Musikstore)...

Ansonsten sind die Teile fürs Geld echt gut.

HINWEIS! Diese Seite benutzt Cookies und ähnlichen Technologien.

Wenn Sie das nicht möchten wird die Seite nur eingeschränkt funktionieren. Mehr erfahren

habe ich verstanden

Cookies

Cookies sind Dateien, die auf der Festplatte Ihres Computers abgelegt werden und der Erleichterung der Navigation dienen. Sie vermeiden, dass bei jeder Nutzung alle erforderlichen Daten neu eingegeben werden müssen. Cookies erleichtern die Nutzung der Services. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen "keine Cookies akzeptieren" wählen. Sie können Ihren Browser auch so einstellen, dass dieser Sie vor dem Setzten von Cookies fragt, ob Sie einverstanden sind. Schließlich können Sie auch einmal gesetzte Cookies jederzeit wieder löschen. Wie all das im Einzelnen funktioniert, entnehmen Sie bitte der Anleitung Ihres Browser-Herstellers. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, kann dies im Einzelfall zu Funktionseinschränkungen der der Seiten führen.

HiFi-Selbstbau verwendet Cookies auch, um Nutzungsprofile unter einem Pseudonym anzulegen und auszuwerten (siehe Abschnitt "Verarbeitung und Nutzung von Daten"). Sie können dies ganz einfach verhindern, indem Sie solche Cookies nicht akzeptieren oder löschen. Wie das im Einzelnen funktioniert, entnehmen Sie bitte der Anleitung Ihres Browser-Herstellers.

Soweit Sie Cookies akzeptieren, legt HiFi-Selbstbau Daten innerhalb der Cookies auf Ihrer Festplatte ab und ruft diese Informationen bei späteren Nutzungen wieder ab.

Unsere Geschäftspartner haben nicht das Recht, Informationen aus von HiFi-Selbstbau abgelegten Cookies abzurufen. Unsere Geschäftspartner können aber eigene Cookies auf Ihrer Festplatte ablegen. Für solche Cookies ist Icy-Medien rechtlich nicht verantwortlich. Vergleichen Sie hierzu ggf. die Datenschutzerklärung des Geschäftspartners.