Beitragsseiten

Der Klirrfaktor:Die Klirrkomponente K2 steigt unterhalb von 2 kHz deutlich an. Im Nutzbereich zeigen sich Klirrwerte von ca. 1% bei 100 dB (der Klirrfaktor steigt gering mit dem Anregungspegel). Der unharmonische K3 steigt unterhalb von 1 kHz deutlich an und zeigt eine Überhöhung (bis zu 0.9% bei 100 dB) bei Anregung zwischen 2.2 und 4.4 kHz - dann antwortet das Chassis mit 6.6 bis 13.2 kHz, also dem besonders lauten Nutzbereich. Die höheren Klirrkomponenten liegen oberhalb von 1 kHz fast durchgängig unter 0.1%. Bei K3 bis K8 ist die Pegelabhängigkeit sehr gering.Bei einem mittleren Schalldruckpegel von 85 / 90 / 95 / 100 dB liegt K2 oberhalb von 2 kHz im Mittel bei noch geringen 0.247 / 0.377 / 0.591 / 0.953 %. Für K3 gilt in diesem Bereich ein Mittelwert von noch geringen 0.241 / 0.283 / 0.311 / 0.349 %.Nach unseren Untersuchungen (Klirrfaktor - wie viel ist zu viel?) lägen alle untersuchten Klirrkomponenten im untersuchten Pegel- und Frequenzbereich oberhalb von 2113 Hz unterhalb der Wahrnehmbarkeitsschwelle.
Bei dieser Disziplin verhalten sich beide Chassis > 2 kHz ähnlich, darunter ist Chassis R deutlich schlechter.Klirrfaktor bei 85 bis 100dB/1m (Halbraum, 48 cm)