Beitragsseiten


Sprungantwort/Pegellinearität

Die Sprungantwort zeigt mehrere "Unregelmäßigkeiten" - allesamt nicht hoch- sondern mittelfrequent.
Im periodenskalierten Zerfallspektren schwingt die Sickenresonanz um 900 Hz etwas länger aus. Ab der ersten Membranresonanz um 2.3 kHz schwingt das Chassis zunehmend länger aus, um 6 kHz gibt es sogar ein zweites "Aufbäumen" (orange "Insel" bei 6 kHz und 9.5 Perioden).

Sprungantwort (Chassis 2, 20 cm. 0°)

Zerfallspektrum (Chassis 2, 20 cm. 0°)


Die Pegellinearität:

Bei einem mittleren Schalldruckpegel von 79 bis 99 dB in 1 m Abstand (das entspricht einer Eingangsleistung von 0.036 bis 3.6 Watt) gibt es bei Anregung von 20 bis 20000 Hz bis 98 dB (+19 dB) nur ganz sporadisch Linearitätsfehler > 0.5 dB (insbesondere > 10 kHz). Nur im Bereich der Sickenresonanz verhält sich das Chassis deutlich nichtlinear.
Erhöht man die Anregung um 6 dB (0.14 bis 14 Watt) kollabiert das Chassis < 100 Hz und um 180 Hz (2* Fs) spätestens ab 103 dB im Bassbereich. Entlastet man das Chassis unterhalb von 200 Hz (Hochpassfilter 12 dB/Oktave), treten wieder nur ganz sporadisch Linearitätsfehler > 0.5 dB (insbesondere > 5 kHz) - mit Ausnahme der Sickenresonanz.